Alle Fachabteilungen

Klinik für
Allgemein- und Viszeralchirurgie

In unserer Klinik kümmern wir uns in erster Linie um Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen der inneren Organe. Unser erfahrenes ärztliches und pflegerisches Team begleitet Sie während Ihres gesamten Aufenthaltes: vom Vorgespräch in der Klinik über die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Behandlung bis hin zu Ihrer Entlassung.

Unser Profil
Unsere Behandlung: auf Sie zugeschnitten

Gemeinsam mit Ihnen besprechen unsere Expertinnen und Experten die bestmögliche Behandlung Ihrer Beschwerden und legen die entsprechende chirurgische Therapie fest. Dabei greifen wir fachübergreifend auf spezialisierte Diagnostik-​ und Therapiemöglichkeiten und die moderne technische Ausstattung in unserem Klinikum zurück. Die minimal-invasive chirurgische Therapie hat bei uns Goldstandard. Wann immer möglich, setzen wir auf die minimal-invasive chirurgische Therapie und vermeiden damit große Schnitte.  

Unsere Leistungen Individuelle Medizin: schonend und modern

Unser Leistungsspektrum umfasst eine große Zahl allgemeinchirurgischer Eingriffe – vorrangig Operationen an den inneren Organen. Viszeralchirurgie ist die Chirurgie an den Eingeweiden. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, nahezu alle Eingriffe, einschließlich Operationen bei Krebserkrankungen (Tumoroperationen), bei uns durchführen zu lassen.

Bei unserer Arbeit orientieren wir uns an aktuellsten medizinischen Standards. Unsere OP-Säle, Behandlungsräume und Stationen sind hochmodern ausgestattet. 

  • Entfernung von Haut- und Weichteiltumoren
  • plastische Wiederherstellungschirurgie
  • Handchirurgie bei Nerveneinengungen und degenerativen Veränderungen
  • Versorgung chronischer und septischer Wunden
  • Operation der Gallenblase und Gallenwege
  • Komplexe Hernienchirurgie
  • Chirurgie der endokrinen Organe, Schilddrüse, Nebenschilddrüse
  • Tumorchirurgie an Magen, Darm, Leber,
  • Entfernung von Haut und Weichteilgeschwulsten
  • Minimal-invasive Chirurgie
  • Antirefluxchirurgie bei Sodbrennen, Zwerchfellbrüchen
  • Transanale endoskopische Mikrochirurgie
  • Operation entzündlicher Darmerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Afterregion (Proktologie)
  • Neuromonitoring

Viele Operationen können ambulant durchgeführt werden, wenn keine Nebenerkrankung des Herz-Kreislaufsystems bestehen und eine zuverlässige häusliche Versorgung garantiert ist. 

  • Eingriffe am After (Hämorrhoiden, Fisteln, Fissuren)
  • Nabelbrüche, Leistenbrüche, Wasserbrüche, kleinere Bauchwandbrüche
  • Handchirurgische Operationen
  • Operationen an Haut/Körperoberfläche
  • Krampfadern

In der modernen onkologischen Therapie ist es entscheidend, bei der Behandlung individuell auf alle Patientinnen und Patienten einzugehen. Unsere Maßnahmen orientieren sich daher am persönlichen Bedarf unserer Patientinnen und Patienten. Neben Therapiekonzepten verschiedener Ansätze und neuesten Studienergebnissen stehen dabei für unser erfahrenes Ärzteteam Ihre individuellen Wünsche im Vordergrund. Hinzu kommt der enge und fachübergreifende Austausch unseres Ärzteteams.

Die Lebenserwartung in Deutschland steigt stetig an. Wir empfehlen deshalb unseren Patientinnen und Patienten, auch im vermeintlich hohen Alter einen onkologischen Eingriff in Betracht zu ziehen. Ein solcher kann die Lebensqualität maßgeblich verbessern. Im Vorfeld ergeben sich hier natürlich viele Fragen. Aus diesem Grund bietet unsere Klinik für diese Patientinnen und Patienten eine besonders ausführliche Risikoabklärung und Operationsvorbereitung an.

Wann immer onkologisch vertretbar versucht unser Ärzteteam, betroffene Organe so weit wie möglich zu erhalten. Dies spielt ganz besonders bei Tumoren von hormonbildenden Organen, wie etwa der Bauchspeicheldrüse oder der Schilddrüse, eine wichtige Rolle.

In vielen Fällen lassen sich die für unsere Patienten in der Regel sehr unangenehmen Beschwerden durch einfache Operationen lindern oder ganz beseitigen. Neben der Diagnostik (Spiegelung von Enddarm und Analkanal, Ultraschall) führen wir Eingriffe bei

  • Hämorrhoiden
  • Fisteln
  • Fissuren
  • Abszessen
  • Thrombosen
  • Vorfällen
  • Inkontinenz durch.

Für Hämorrhoidenoperation haben wir in unserer Abteilung das sehr schonende und schmerzarme Verfahren mit Unterbindung der Hämorrhoidenarterie (HAL) und Raffnaht der Enddarmschleimhaut (RAR) etabliert.

Mit viel Erfahrung und neuesten Techniken kämpfen wir gemeinsam mit Ihnen gegen Tumoren des Enddarms.  Mit Hilfe der transanalen endoskopischen Mikrochirurgie (TEM) sind wir in der Lage, größere gutartige Geschwülste des Enddarms, aber auch bösartige Tumoren im Frühstadium schonend zu entfernen. Die Technik erlaubt es uns, Tumoren ohne große Bauchschnitte und ohne Anlage eines künstlichen Darmausganges zu entfernen. Wir verwenden dazu ein Gerät, das durch den Anus eingeführt wird. Durch diesen Operationskanal wird der Tumor schonend abgetragen. Je nach Notwendigkeit wird ein Darmwandsegment vollständig oder nur bestimmte Schichten der Darmwand entfernt. Die Ränder werden mit kleinsten Instrumenten wieder dicht vernäht. Durch ein besonderes Lupensystem ist es möglich, die Operation unter starker Vergrößerung durchzuführen. Die Patienten können nach wenigen Tagen aus der stationären Behandlung entlassen werden.

Bei bösartigen Tumoren des Mastdarms, bei denen die TEM nicht mehr möglich ist, erfolgt die Entfernung des betroffenen Mastdarmabschnittes unter Mitnahme des Lymphgewebes, der Lymphknoten und des umgebenden Gewebes. Dabei achten wir besonders darauf, die Nervenfasern für die Funktion der Harnblase und der Geschlechtsfunktion, zu schonen.

Medizin muss immer individuell und menschlich sein und dem Patienten wirklich helfen.

Chefarzt Dr. med. Thomas Bolle

Ambulanzen und Öffnungszeiten Wir freuen uns auf Sie

Allgemeiner Kontakt
Sekretariat Marlies Heyna
Telefon 03441 201-4001
Fax 03441 201-4009
E-Mail allgemeinchirurgie-zz@klinikum-burgenlandkreis.de
Adresse Lindenallee 1, 06712 Zeitz
Sprechzeiten

Chirurgische Einweisersprechstunde

Ansprechpartner Dr. med. Thomas Bolle
Telefon 03445/210-4000

ohne Anmeldung, Überweisung nicht notwendig (evtl. Terminvereinbarung für geplante OPs -  Tel. 03441/210 4010)
 

Dienstag 10:00 – 14:00 Uhr

Erfahren und versiert
Erfahren und versiert

Onkologische Schwerpunktklinik

Bei vielen Tumorerkrankungen ist eine Operation die beste Therapie. Meist ist sie ein Teil einer umfassenden Behandlung, die sich aus mehreren Bestandteilen zusammensetzt. Um über die beste individuelle Therapie unserer Patientinnen und Patienten zu beraten, trifft sich unser onkologisches Chirurgenteam wöchentlich mit Spezialisten verschiedener Fachrichtungen. Operiert wird immer dann, wenn die Aussicht auf Heilung erfolgversprechend ist. Meist ist dies der Fall, wenn der Tumor komplett entfernt werden kann. Jeder OP voraus geht ein ausführliches Gespräch, in dem Patientin oder Patient und Operateur gemeinsam das Für und Wider eines Eingriffs abwägen.

individuelle Möglichkeiten
individuelle Möglichkeiten

Therapie von Darmkrebs

Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebsform. Jährlich erkranken in Deutschland etwa 36.000 Männer und 32.000 Frauen an Dickdarm- oder Mastdarmkrebs. Im Darmkrebszentrum der Deutschen Krebsgesellschaft Suhl sind wir auf die Therapie von Darmkrebserkrankungen spezialisiert. Unser Team mit Vertretern verschiedener Fachrichtungen entwickelt für alle Patientinnen und Patienten eine individuell auf seine Situation zugeschnittene Therapie und begleitet sie bei deren Umsetzung. Zur Behandlung bösartiger Dick- und Enddarmerkrankungen entfernen unsere Spezialistinnen und Spezialisten in einer OP den tumortragenden Darmabschnitt mit seinen versorgenden Blutgefäßen und Lymphdrüsen. Als Operationstechnik wenden wir hier überwiegend die sogenannte „Schlüssellochtechnologie“ an, eine für das gesunde Gewebe besonders schonende Methode. Dadurch können unsere Patientinnen und Patienten nach der Operation sehr früh mit der Rehabilitation beginnen und schnellstmöglich in den Alltag zurückkehren (sogenanntes „Fast Track“-Therapie). Auch mögliche Ansiedlungen des Tumors (Metastasen), insbesondere in der Leber, können in der chirurgischen Klinik entfernt werden.

raschere Erholung
raschere Erholung

Minimalinvasive Chirurgie

Unter dem Begriff „Minimal-invasive Chirurgie“ versteht man Operationstechniken, die ohne große Schnitte via Bauchspiegelung (Laparoskopie) durchgeführt werden. Über kleine Hautschnitte bringt man eine Optik und spezielle Instrumente in die Bauchhöhle ein. Die Vorteile der minimal-invasiven Chirugie im Vergleich zur konventionellen Methode mit Bauchschnitten sind kleine, kaum sichtbare Narben, weniger Schmerzen, ein kürzerer Krankenhausaufenthalt und dass Sie sich rascher erholen. Aus diesen Gründen greifen wir, wann es immer es möglich ist, zu dieser Technik.

Die folgenden Operationen sind für diese OP-Technik besonders gut geeignet:

  • Entfernung der Gallenblase beim Gallensteinleiden
  • Versorgung von Leistenbrüchen und Narbenbrüchen
  • Blinddarmentfernung auch bei der akuten Entzündung
  • Antirefluxchirurgie am Magen (verhindert das Zurückfließen von Magensäure in die Speiseröhre)
  • Entfernung von Dickdarmabschnitten
  • Entfernung von Verwachsungen
  • Unterbindung von Krampfadern des Venengeflechts um den Samenstrang zum Hoden
für mehr Lebensqualität
für mehr Lebensqualität

Schilddrüsen- und Endokrine Chirurgie

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Klinik ist die Chirurgie der endokrinen Organe – speziell der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse und der Nebenniere. Um diese hormonbildenden Drüsen  bei einer Erkrankung zu operiern, bedarf es großer Sorgfalt. Bei Operationen der Schilddrüse kommt das sogenannte Neuromonitoring als Standard zum Einsatz. Damit schützen wir den wichtigen Stimmbandnerv vor unbeabsichtigten Beschädigungen. Mit Hilfe des Neuromonitorings können wir diesen Nerv genau identifizieren und das Risiko einer Nervenverletzung erheblich reduzieren. Die Operation selbst führen wir mit Lupenbrille in mikrochirurgischer Technik bluttrocken aus.

Bei Dialysepatientinnen und -Patienten kann es dazu kommen, dass sich die Nebenschilddrüsen vergrößern. In diesen Fällen kann man den Patienten durch Entfernung der Nebenschilddrüsen und Replantation eines Restes helfen. Diese Operation führen wir unter intraoperativer Kontrolle des Parathormonspiegels durch. Auch beim primären Hyperparathyreoidismus helfen wir den Patientinnen und Patienten durch Entfernung des Nebenschilddrüsentumors.

Studien, Fort- und Ausbildung Wir geben unser Wissen weiter

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, unseren Mitarbeitenden der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Zeitz regelmäßig Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu bieten. Hierzu führen unsere Ärztinnen und Ärzte und Expertinnen und Experten selbst häufig interne Veranstaltungen durch. Gleichzeitig verstehen wir uns als Ausbildungszentrum für Ärztinnen und Ärzte jenseits unseres Klinikums und sind regelmäßig auf nationalen und internationalen Kongressen vertreten, um auf dem neuesten Stand der Wissenschaft zu bleiben.

  • Common Trunk Chirurgie
  • Volle Weiterbildungsermächtigung Allgemeinchirurgie (72 Monate)
  • Volle Weiterbildungsermächtigung Viszeralchirurgie (48 Monate)
  • Volle Weiterbildungsermächtigung spezielle Viszeralchirurgie (36 Monate)
SRH Karriereportal Werden Sie ein Teil von uns!

Starten Sie Ihre Karriere im SRH Klinikum Zeitz und entdecken Sie die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten in den Bereichen Medizin, Pflege, Therapie und Management.

Unsere offenen Stellen
Besucherstopp ab 15.11.2021